Sierras Subbeticas im Andalusien-Lexikon

Im Süden der Provinz Cordoba befinden sich die Sierras Subbeticas, die zur Betischen Kordillere gehören und ein mittelhohes Kalkgebirge mit sehr schroffen Formen sind. Den Reiz dieser Landschaft machen die engen Täler und das Relief aus. In den unteren Lagen der Sierras findet man heute sehr viele Olivenhaine, während die oberen Lagen überwiegend als Weideland genutzt werden. Von Zuheros und Regio de Codoba lassen sich die Sierras Subbeticas am besten erkunden. Die Stadt Zuheros zählt rund 1000 Einwohner und ist eines der am schönsten gelegenen weißen Dörfer. Eine touristische Attraktion ist die maurische Burg, die den Ort malerisch überragend. Ungefähr vier Kilometer außerhalb des Ortes befindet sich die Cueva de los Murcielagos. Hierbei handelt es sich um eine Tropfsteinhöhle, in der man jungsteinzeitliche Felszeichnungen gefunden hat. Die Höhle kann man heute besichten, wobei ein Rundgang eine gute Stunde dauert. Der Ort Priego de Cordoba ist weniger bekannt und daher touristisch nicht so überlaufen. Die barocke Stadt ist das zu Hause von mehr als 22.000 Einwohnern und hat viele beeindruckende Bürgerhäuser und Barockkirchen zu bieten. Im 18. Jahrhundert war die Stadt ein sehr reiches Zentrum der Textil- und Seidenindustrie. In der Altstadt, die sehr maurisch geprägt ist, befindet sich das Stadtvierte Barrio de La Villa, in dem sich viele enge Gassen mit weißgekalkten Häusern befinden. Ein Besuch ist hier in der heißen Jahreszeit eine wahre Wohltat, denn die Häuser spenden ein wohltuenden Schatten. Zu den Highlights gehört die Barockkirche Iglesia de la Asuncion sowie die Capilla del Sagrario. Ebenfalls unbedingt besuchen muss man den Brunnen Fuente del Rey, der aus dem 18. Jahrhundert stammt und 180 wasserspendende Rohre hat.


Hauptseite | Impressum